Gunnar Seitz

Gitarrenunterricht
in Berlin

„…und dann wollte ich meinen Lieblingssong
unbedingt selber spielen können!“

Deine Initialzündung

Es gibt immer eine Initialzündung, die Leidenschaft für Gitarre weckt. Dieser eine Song, in dem dich die Gitarre voll mitreißt. Der Bekannte oder Verwandte, der Gitarre spielt und dem du nacheifern willst. Stell dir nur vor, wie es wäre, wenn ihr bald zusammen spielen könnt!

Der Beginn meiner Leidenschaft

Als ich noch ein Kleinkind war, hatte mein Papa in seinem Arbeitszimmer eine verstaubte Gitarre, die er ab und zu hervorholte, um für mich „Auf der Mauer, auf der Lauer…“ zu spielen. Das fand ich damals unglaublich faszinierend. Als ich älter wurde, gab er auch den einen oder anderen Bob Dylan Song zum Besten.

Was mich allerdings völlig von Socken haute war der Besuch bei einem Freund meines Vaters: Der hatte nicht nur eine Sammlung von mehreren tausend Platten, sondern auch einen Gitarrenverstärker. Davor stand in einem Ständer eine Fender Stratocaster – in Sunburst.

Natürlich war ich unglaublich neugierig und bat ihn, die Gitarre anzuschließen. Das tat er auch netterweise und drückte sie mir in die Hand. Damals konnte ich noch keinen einzigen Ton spielen, also schlug ich einfach einmal mit meinem Zeigefinger über die Saiten.

Was jetzt geschah, lässt sich kaum beschreiben. Die Gitarre, ja der ganze Raum vibrierte, aus dem Lautsprecher kam eine Klang-Wand, so dass mir fast schwindelig wurde vor Erregung… Ich kann mich nicht mehr erinnern, wie lange ich da saß und die leeren Saiten anschlug, aber ich wusste: Das will ich für den Rest meines Lebens tun!

...und heute

Heute spiele ich seit 35 Jahren Gitarre und kann nach wie vor nicht genug davon bekommen.
Seit fast 30 Jahren gebe ich Gitarrenunterricht und habe damit neben dem Gitarre spielen eine weitere Leidenschaft entdeckt.
Wenn du also den Wunsch hast, Gitarre zu lernen, kann ich dich nur darin bestärken.

Gitarre ist einfach ein tolles Instrument

Sie ist mobil – Du kannst sie zu jedem Lagerfeuer mitnehmen. Sie ist vielseitig einsetzbar – Du kannst alleine spielen oder in einer Band. Mit der Gitarre kannst du sowohl begleiten als auch Melodie spielen. Sie ist in (fast) allen Stilrichtungen ein wichtiges Instrument – was wäre z.B. ein Rocksong ohne starkes Gitarrenriff?
Und nicht zu unterschätzen: Wenn du Gitarre spielst, kannst du ebenfalls dazu singen!

Live und in Farbe

Wenn du auch genug von Videocalls und Online-Meetings hast, dann ist eine Gitarrenstunde „zum Anfassen“ genau das Richtige für dich. Ich bin ein Fan von sich persönlich sehen, zusammen lachen, zusammen musizieren, sprich einfach eine gute Zeit miteinander verbringen. Du bist gleichermaßen willkommen, wenn du auf der Gitarre „etwas erreichen“, oder den Unterricht einfach als Zeit für dich, zum Entspannen nutzen willst.
Üblicherweise kommen die Schüler zum Gitarrenunterricht einmal wöchentlich zu mir nach Berlin-Mitte. Hier habe ich eine große Auswahl an Gitarren, so dass du dein Instrument sogar zu Hause lassen kannst. Auf Wunsch biete ich auch Hausbesuche in angrenzenden Bezirken wie Berlin-Prenzlauer Berg, Berlin-Friedrichshain oder Berlin-Kreuzberg an.

Meine Unterrichts-philosophie

In meiner Zeit als Gitarrenlehrer habe ich einen großen Erfahrungsschatz darüber angesammelt, wie unser Gehirn funktioniert. Ich gehe nicht davon aus, dass du etwas sofort können musst. Alles, was wir Menschen lernen, muss durch Übung gefestigt werden. Stell dir vor, ich zeige dir im Gitarrenunterricht eine kurze Melodie von – sagen wir mal – vier Tönen. Es kann sein, dass du diese Melodie sofort spielen kannst, aber das ist gar nicht nötig. Lass uns doch etwas Spaß mit dieser Melodie haben! Spiel sie erst ohne Rhythmus. Dann spiele sie und klopfe mit dem Fuß dazu. Im nächsten Durchgang spiele ich dazu eine Begleitung. Danach mache ich uns zusätzlich einen Drumgroove an. Zu guter Letzt spiele ich dann völligen Blödsinn und du versuchst dich davon nicht rausbringen zu lassen.
Wenn du dich verspielst sagen wir „Egal, noch mal“ und warten gemütlich ab, bis du genügend Versuche gesammelt hast, um alles richtig zu spielen.

Kein Stress! Kein Druck!

Preise

Eine Unterrichtsstunde = 45 Minuten

Probestunde

 

40€
Vormittag

 

49€

Ohne Vertrag möglich

Nachmittag
und Abend
149€/Monat

Eine Unterrichts-stunde pro Woche.
Kein Unterricht in den Schulferien.
Der erste Monat gilt als Probemonat.

Unterricht bei dir

 

Auf Anfrage

Preis abhängig von Zeit für Hin- und Rückfahrt

Der erste Schritt:
Eine Nachricht!

Wenn ich Dein Interesse an Gitarrenunterricht in Berlin geweckt habe,
schreib mir eine Nachricht, ruf an oder nutze einfach den Kalender.

9 + 2 =

Mehr Gitarrenunterricht in Berlin

Gitarrenunterricht für Anfänger

E-Gitarren Unterricht Berlin

Wer kann Gitarrenunterricht bei mir nehmen?

JEDER! Denn ich unterrichte alle gleichermaßen gerne!

Gitarrenunterricht Berlin für Kinder

– Jedes Kind ist anders, ich nehme die Stärken und Wünsche jedes Kindes als Grundlage für den Unterricht
– Für Vorschulkinder habe ich eine eigene Notenschrift entwickelt, mit der man auch ohne zu lesen sofort musizieren kann
– Mehr zum Gitarrenunterricht für Kinder hier

Gitarrenunterricht Berlin für Erwachsene

– Nimm den Unterricht als Ausgleich zum Job
– Lerne Songs aus deiner Jugend
– Schalte mal richtig vom Alltag ab

Gitarrenunterricht Berlin für Menschen über 60:

– Musikmachen regt Körper und Geist gleichermaßen an
– Durch Musizieren lässt sich eine mögliche Demenz um Jahre verzögern
– Spiele mit anderen zusammen und nimm am Leben teil
– Einer meiner Schüler hat sogar eine eigene CD aufgenommen!

Gitarrenunterricht Berlin für Anfänger

– Wenn du noch nie eine Gitarre in der Hand hattest, bist du auch nicht „verdorben“. Wir können loslegen, ohne erst mühsam alte Routinen „rauszuüben“
– Auch ohne Vorkenntnisse kann man Songs in einfachen Arrangements lernen

Gitarrenunterricht Berlin für Fortgeschrittene

– Wenn du den Eindruck hast, du kommst alleine nicht weiter
– Wenn du ein bestimmtes Thema vertiefen willst
– Wenn du ein neues Gebiet lernen willst (Improvisation, Stilrichtung)

Gitarrenunterricht Berlin für E-Gitarre

– lerne feurige Rockriffs
– übe dich im Umgang mit dem Verzerrer
– Spiele mit Plektrum

Antworten  auf  oft  gestellte  Fragen:

t

Muss ich „talentiert“ sein?

Für mich gilt: Üben > Talent (Übung ist wichtiger als Begabung)
Sicher gab es in der Geschichte einige leuchtende Figuren (z.B. Jimi Hendrix), denen man ein gewisses „Talent“ nicht absprechen kann. Aber auch ohne sämtliche nachfolgenden Gitarristen-generationen zu beeinflussen, kann man sehr viel Spaß und Genugtuung beim Gitarre spielen erfahren.
Nicht zu vergessen: Auch Jimi Hendrix wäre nicht so einflussreich geworden, wenn er nicht jeden Tag stundenlang geübt hätte.

t

Wie oft muss ich für den Gitarren-unterricht üben?

Gerade Erwachsene machen sich selbst Druck, wenn sie keine Zeit zum üben finden. Man will ja schließlich „vorwärtskommen“ und „etwas erreichen“. Das kann dazu führen, dass der Frust immer größer wird und Schüler sogar darüber nachdenken, aufzuhören. Ich schlage dir eine ganz andere Sichtweise vor: Der Gitarrenunterricht ist deine Zeit zum Genießen!
Es ist zwar anstrengend, wenn die Gehirnwindungen so richtig in die Mangel genommen werden, aber ich verspreche dir: Du wirst dich nach jeder Gitarrenstunde frisch und motiviert fühlen. So wie nach einem Aufenthalt im Spa oder einer Massage.
Selbst wenn du die Gitarre nur im wöchentlichen Unterricht in die Hand nimmst, du wirst garantiert Fortschritte machen. Gönn dir also etwas Gutes – Nimm Gitarrenunterricht!

t

Welcher Lehrer passt zu mir?

Das kommt natürlich ganz auf deinen Typ an. Ich kann dir zumindest etwas über meine Unterrichtsphilosophie erzählen. Dann kannst du einschätzen, ob wir prinzipiell zusammenpassen:

– Ich gehe immer wertschätzend mit meinen Schülern um.

– Ich habe unendliche Geduld

– Mein Fokus liegt auf Rhythmus

– Wir werden oft zusammen lachen

– Du musst nicht zu Hause üben

– Jeder Schüler spielt seine Lieblingssongs

t

Welche Stilrichtungen kann ich im Gitarrenunterricht lernen?

Ich habe Erfahrung mit fast allen gängigen Stilrichtungen:
Zeitgemäße Popsongs z.B. von Ed Sheeran oder Billie Eilish sind vor allem für jüngere (oder junggebliebene) Gitarrenschüler interessant,
Viele meiner Schüler sind mit klassischen Rocksongs von Deep Purple oder AC/DC aufgewachsen und wollen diese so originalgetreu wie möglich nachspielen.
Nicht wenigen schlägt das Herz bei Bluesgitarristen wie BB.King oder Stevie Ray Vaughan höher.
Auf Jazzliebhaber warten so wunderbaren Gitarristen wie Wes Montgomery oder John Scofield
Aber natürlich sind auch die Freunde der härteren Gangart bei mir willkommen. Schalte den Verzerrer an und wir spielen etwas von Metallica oder Slipknot!

t

Muss ich für den Gitarrenunterricht Noten können?

Hast du vor, das Gitarre spielen zu deinem Beruf zu machen, dann eindeutig: JA!
Für alle anderen: Das ist nicht nötig.
Es gibt eine wunderbare Erfindung namens „Tabulatur“ oder oft auch Gitarren-„Tabs“ genannt. Damit kannst du einfach und ohne Notenkenntnisse jedes Lied lernen.
Du wirst im Laufe des Unterrichts sogar lernen, selber Tabs zu schreiben.
Glaubst du nicht? Wart’s ab!

t

Wie regelmäßig soll ich Gitarrenunterricht nehmen?

Ich empfehle einen festen Termin jede Woche. Selbst wenn du zu Hause nicht zum Üben kommst, ist dadurch sichergestellt, dass du jedes Mal ein bisschen besser wirst. Außerdem willst du doch nicht freiwillig auf deinen tollen wöchentlichen Motivationsschub verzichten, oder?

t

Was ist die passende Unterrichtsform für Gitarrenunterricht in Berlin?

Für mich ist Einzelunterricht die ideale Form, um Gitarre zu lernen. Ich will mich als Lehrer ganz auf deine Bedürfnisse und dein individuelles Lerntempo einstellen. Ich selbst habe als Jugendlicher in einer Schulklasse angefangen und später in einer Zweier-Gruppe gelernt. Doch erst als ich danach zu Einzelunterricht gewechselt habe, fing ich wirklich Feuer und meine Fortschritte sind förmlich explodiert.

Ausblick

Nach der ersten Stunde wirst du sicher sein: Gitarrenunterricht zu nehmen, war die richtige Entscheidung!
Nach einem Monat wirst du dich daran erfreuen, bereits ein Lied spielen zu können.

Nach sechs Monaten hast du bereits ein ansehnliches Repertoire an Akkorden angesammelt. Die Vorstellung, mit oder sogar vor Freunden Gitarre zu spielen, erscheint dir nicht mehr völlig abwegig.

Nach einem Jahr
bist du sicher im Rhythmus. Gitarre spielen ist bereits so selbstverständlich, dass du auch schon dazu singen kannst.

Und irgendwann bemerkst du, dass es einfach unendlich viel zu entdecken gibt. Mit diesem wunderbaren Instrument und in dieser wunderbaren Kunstform namens: Musik.